Online: 20.03.2017

Aktivistin Stella Agara erhält Bremer Solidaritätspreis

Bremen (dpa/lni) - Die kenianische Aktivistin für Steuergerechtigkeit, Stella Agara, wird mit dem 15. Bremer Solidaritätspreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Agara setze sich weltweit für Steuergerechtigkeit ein. So engagiere sie sich auch bei ActionAid, einer internationalen Nichtregierungsorganisation, die eine weltweite Kampagne für ein faires Steuersystem führt, hieß es in der Begründung der Jury. Die Auszeichnung wird am 18. Juni vom Bremens Regierungschef Carsten Sieling (SPD) überreicht.

Der Bremer Senat verleiht den Solidaritätspreis seit 1988 alle zwei Jahre an Menschen und Initiativen, die sich für Menschenrechte und Demokratie sowie gegen Rassismus und die Folgen von Kolonialismus einsetzen. Erste Preisträger waren 1988 der Widerstandskämpfer und spätere südafrikanische Präsident Nelson Mandela und seine Frau Winnie.

^ Seitenanfang