Online: 20.03.2017

Ringen um Neubau der Friesenbrücke geht weiter

Hannover/Weener (dpa/lni) - Bund und Land Niedersachsen ringen weiter um einen Neubau der von einem Frachtschiff zerstörten Friesenbrücke in Weener. Nach Beratungen im Verkehrsministerium in Hannover am Montagabend sicherte der Bund zu, bis Ostern eine Beteiligung an den Mehrkosten zu prüfen, die bei einem Neubau statt einer bloßen Reparatur entstehen. Wie ein Sprecher des Verkehrsministeriums sagte, werden die Meyer Werft in Papenburg sowie die Niederlande definitiv kein Geld zu einem Neubau zuschießen. Niedersachsen indes ist bereit, fünf Millionen Euro der Mehrkosten zu zahlen und sowie einen erheblichen Teil der Baukosten vorzufinanzieren.

^ Seitenanfang