Online: 13.09.2017

Umstrukturierungs-Pläne: ING-Diba-Bank sorgtfür Protest

Hannover (dpa/lni) - Umstrukturierungspläne der ING-Diba-Bank haben am Mittwoch in Hannover zu Mitarbeiter-Protesten geführt. Ein Sprecher der Bank dementierte aber, dass es Pläne für einen Abbau von bis zu 110 Stellen in Hannover oder gar für eine Standort-Verlegung gebe. «Es gibt keinen Stellenabbau, und es gibt auch keine Pläne, den Standort zu verlagern - das ist nicht beabsichtigt, und das muss ich dementieren», sagte ING-Diba-Sprecher Ulrich Ott.

Allerdings wolle die Bank im Rahmen der Digitalisierung von Verwaltungsprozessen Teile ihres Servicecenters von Hannover nach Nürnberg verlagern. «Wir werden aber allen Mitarbeitern, die nicht mit nach Nürnberg wollen, alternative Angebote machen», sagte der Sprecher.

Jörg Reinbrecht von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sagte dagegen, die Kundgebung am Mittwoch sei nur der Auftakt der Proteste gewesen. Die heute zum niederländischen ING-Konzern gehörende frühere Gewerkschafts-Bank beschäftigt in Hannover rund 680 Mitarbeiter. Die niedersächsische Landeshauptstadt ist neben Nürnberg und Frankfurt am Main einer der drei großen deutschen Standorte der Bank.

^ Seitenanfang