Online: 13.09.2017

Ausländische Berufsabschlüsse immer häufiger anerkannt

Hannover (dpa/lni) - Im Ausland erworbene Berufsabschlüsse werden immer häufiger auch in Niedersachsen anerkannt. Seit Einführung entsprechender Gesetze vor fünf Jahren stieg die Zahl der Anträge und die der Anerkennungen kontinuierlich, teilte das niedersächsische Sozialministerium am Mittwoch mit.

Im vergangenen Jahr erhielten 64 Prozent der knapp 2700 Antragsteller den Bescheid, dass ihr ausländischer Abschluss voll gleichwertig wie ein deutscher ist. 2015 gab es 2200 Anträge und rund 61 Prozent positive Entscheide.

Seit 2012 ließen sich mehr als 17 000 Menschen von den Behörden beraten, was sie für eine Anerkennung ihres Abschlusses tun müssen. Vor allem Zuwanderer aus Polen und Russland nutzen das Angebot, seit 2015 kommen verstärkt Flüchtlinge aus Syrien hinzu. Auch Iraner und Iraker werden immer häufiger beraten.

^ Seitenanfang