Online: 06.02.2017

Asylbewerber kassiert mit Mehrfachidentitäten Geld: Urteil

Zoom Das historische Hauptgebäude des Amtsgerichtes in Hannover. Foto: Holger Hollemann/Archiv

Der Prozess war der erste in Niedersachsen nach Bekanntwerden von mehr als 300 Verdachtsfällen, in denen sich Flüchtlinge Unterstützung mit Mehrfachidentitäten erschlichen haben sollen. Laut Innenministerium hat es in Niedersachsen flächendeckend solche Fälle gegeben. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Alleine am Amtsgericht Hannover sind drei weitere Prozesse terminiert, in einem Fall soll der Angeklagte knapp 60 000 Euro zu Unrecht kassiert haben.


^ Seitenanfang