Online: 09.02.2017

Polizei: Anschlag hätte jederzeit durchgeführt werden können

Zoom Der Göttinger Polizeipräsident Uwe Lührig, auf einer Pressekonferenz. Foto: Swen Pförtner

Göttingen (dpa/lni) - Die beiden in Göttingen festgenommenen Männer aus der radikal-islamistischen Szene haben nach den Ermittlungen der Polizei einen Anschlag vorbereitet. Sie hätten diesen jederzeit ausführen können, sagte der Chef der Göttinger Kriminalpolizei, Volker Warnecke. Bei den Durchsuchungen in der Nacht zum Donnerstag seien umgebaute Waffen mit scharfer Munition gefunden worden. «Die Gefahrenlage war eindeutig», sagte Lührig. Den Ermittlungen zufolge ging es um Anschläge, wie es sie in den letzten Monaten in Deutschland gegeben hat. Die Pläne seien nicht ausschließlich auf Göttingen bezogen gewesen. Der Einsatz sei eine Woche vorbereitet worden.

^ Seitenanfang