Online: 14.02.2017

Gewerkschaft ruft Bremer Polizisten zum Warnstreik auf

Zoom Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat zu einem Warnstreik aufgerufen. Foto: Peter Steffen/Archiv

Bremen (dpa/lni) - Im Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst der Länder will die Gewerkschaft der Polizei in Bremen heute den Druck auf die Arbeitgeberseite erhöhen. Die Gewerkschaft rief Polizisten (GdP) sowie Mitarbeiter der Führerscheinbehörde, des Ordnungsamtes und des Amtes für Migration zu einem eintägigen Warnstreik auf.

«Zwei Verhandlungsrunden sind bereits verstrichen und noch immer liegt kein Angebot der Länder vor. Wir müssen jetzt Druck machen», begründete GdP-Landeschef Jochen Kopelke die Aktion. In Niedersachsen sind nach Angaben der Gewerkschaft Verdi und der GdP am Dienstag zunächst keine Aktionen geplant.

Die dritte und vorerst letzte Verhandlungsrunde soll am Donnerstag und Freitag (16./17. Februar) in Potsdam stattfinden. Bisher haben die Arbeitgeber, die Tarifgemeinschaft der Länder, noch kein Angebot vorgelegt. Verdi fordert Verbesserungen in einem Gesamtvolumen von sechs Prozent. Die Arbeitgeber lehnen dies als viel zu hoch ab.

^ Seitenanfang