Online: 31.10.2014 - ePaper: 31.10.2014

Farbattacke auf Grünen-Büro

ZoomMit Farbbeuteln griffen Unbekannte in der Nacht zu Freitag die Geschäftsstelle der Grünen in der Langen Straße in Lüchow an. Auf den Bürgersteig schmierten sie Parolen.

rg Lüchow. Es mutet skurril an: Weil die von einer Grünen-Bürgermeisterin geführt Bezirksregierung Berlin Kreuzberg eine von Flüchtlingen besetzte Schule räumen lassen will, flogen in der Nacht zu Freitag Farbbeutel auf die Grünen-Kreisgeschäftsstelle in Lüchow. Mehrere mit blassrosa Farbe gefüllte Projektile trafen das Haus in der Langen Straße und vor allem das Schild, das es als Sitz des Grünen-Kreisverbandes ausweist. Die Polizei ermittelt, der Schaden ist überschaubar.

"Hände weg von der Refugee-Schule" und "Bleiberecht für alle" hatten die unbekannten Täter auf den Gehweg und das Gebäude selbst gesprüht, um auf die Situation in Berlin aufmerksam zu machen. Dort hatte die Bezirksregierung Flüchtlingen, die eine ehemalige Schule besetzt hatten, ein gestern abgelaufenes Ultimatum gestellt, die Schule zu verlassen - oder sich von der Polizei gewaltsam räumen zu lassen.

^ Seitenanfang