Online: 09.12.2014 - ePaper: 10.12.2014

Weil er im Metronom eine Flasche Bier getrunken hatte, musste sich ein 22-jähriger Lüneburg im Bahnhof Uelzen gegenüber der Bundespolizei ausweisen. Dabei stellte sich heraus, dass er per Haftbefehlt gesucht wurde.

Notorischer Schwarzfahrer muss in Haft

lr Uelzen. Einen 22-Jährigen hat eine Flasche Bier für zehn Tage hinter schwedische Gardinen geführt. Der Lüneburger war am Montagabend (8. Dezember 2014) dem Zugbegleiter des Metronoms 82131 wegen Verstoßes gegen das Alkoholverbot aufgefallen. Bei Ankunft des Zuges in Uelzen stellten Bundespolizisten seine Personalien fest. Dabei kam heraus, dass ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Lüneburg gegen den jungen Mann vorlag: Wegen "Erschleichung von Leistungen" hatte er noch 377 Euro zu begleichen oder eine Restfreiheitsstrafe von zehn Tagen zu verbüßen. Den Betrag zahlte der Mann nicht. Nun brachten ihn die Ordnungshüter in die Justizvollzugsanstalt Uelzen.

^ Seitenanfang