Online: 11.01.2015

Feuer in Mehlfien

ZoomIm Einsatz waren in Mehlfien die Feuerwehr Jameln und die Feuerwehr Volkfien.

rg Mehlfien. Einsatz am Abend für die Feuerwehren Volkfien und Jameln: Ein Schornsteinbrand rief die Wehren heute um kurz nach 19 Uhr auf den Plan. Doch zu tun gab es für die Einsatzkräfte wenig: Zur Sicherung legten sie Löschwasser-Leitungen für den Fall, dass der Brand durch Funkenflug auf das Wohnhaus - das einem Volkfiener Feuerwehrmann gehört - übergreifen sollte und warteten auf den Schornsteinfeger Thomas Bädge, der den Kamin reinigte und so den Flammen die Nahrung nahm. Der angerichtete Schaden hält sich in engen Grenzen, Menschen kamen nicht zu Schaden. Bei einem Schornsteinbrand geraten Rußrückstände im Schornstein durch hohe Temperaturen in Brand. Ein solcher Brand kann nicht auf normalem Wege gelöscht werden: Wenn kaltes Löschwasser auf den durch das Feuer auf mehrere hundert Grad erhitzten Schornstein treffen würde, würde dieser durch den plötzlichen Temperaturunterschied auseinanderplatzen. Das wäre nicht nur ärgerlich sondern gleich auf zweifache Weise gefährlich, weil zum einen umherfliegende Trümmerteile Menschen verletzen könnten, und weil bei einer solchen Explosion der brennende Ruß im Gebäude verteilen und es so in Brand setzen könnte.

Wegen des Sturmes und des Wohnhausbrandes in Neu Darchau mit sechs Verletzten war der Schornsteinbrand in Mehlfien der 51 für die Nordkreiswehren binnen 30 Stunden.

^ Seitenanfang