Online: 07.05.2015 - ePaper: 08.05.2015

Feuer vernichtet Wohnhaus in Gartow

ZoomVöllig zerstört wurde dieses Fachwerkhaus in Gartow in der Nacht zu Donnerstag.

300000 Euro Schaden bei Brand im Elsebusch

fb Gartow. Großeinsatz für die Feuerwehr Gartow: 78 Einsatzkräfte waren in der Nacht zu Donnerstag bei einem Wohnhausbrand im Elsebusch in Gartow im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, die Bewohner konnten das Haus mit ihren Kindern rechtzeitig verlassen, berichtet Polizei-Pressesprecher Kai Richter.

Aus bisher ungeklärter Ursache brach gegen drei Uhr im Obergeschoss des Fachwerkhauses ein Feuer aus. Dieses breitete sich schnell aus, sodass das Haus vollständig zerstört und unbewohnbar wurde. Den entstandenen Schaden schätzen Polizei und Feuerwehr auf rund 300000 Euro.

Die Feuerwehr Gartow war gegen 3.11 Uhr am Einsatzort und wurde von der Drehleiter Dannenberg sowie den Feuerwehren Holtorf, Gorleben und Nienwalde unterstützt, berichtet Karsten Sander, Ortsbrandmeister in Gartow. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. "Vermutlich hat der Hund die Familie geweckt", erklärt Richter. Am Haus war nicht mehr viel zu retten, schildert Sander, wie schnell sich das Feuer ausgebreitet haben muss. Der Löscheinsatz dauerte bis in die Morgenstunden: "Wir haben den Einsatzort gegen 9.15 Uhr verlassen." Das große Feuer war schnell gelöscht, die kleinen Brandherde seien aufwändiger gewesen, erläutert Sander.

^ Seitenanfang