Online: 15.05.2015 - ePaper: 16.05.2015

Große Suchaktion nach Gekenterten auf der Elbe

ejz Gorleben. Eine große Suchaktion haben zwei vermisste junge Männer, die mit ihrem Faltboot am Donnerstagabend auf der Elbe gekentert waren, in der Nacht zu Freitag bei Cumlosen ausgelöst. Gegen 22.50 Uhr hatten andere Personen der Kanuwandergruppe, die in vier Faltbooten auf der Elbe unterwegs war, die Polizei informiert, dass zwei Männer vermisst werden, die auf dem Strom gekentert sein könnten. Die Beamten in Lüchow schalteten die Polizeiinspektion Prignitz ein, die die Suchmaßnahmen auf beiden Seiten des Flusses koordinierte. Insgesamt 80 Kräfte der Feuerwehren Lüchow, Hitzacker, Gartow, Schnackenburg, Damnatz, Gorleben und Schutschur suchten mit vier Booten zwischen Gorleben und Cumlosen die Elbe ab. Auch einen Hubschrauber hatten die Polizeibeamten bereits angefordert. Die Feuerwehr fand die beiden Vermissten mit einer Wärmebildkamera, die an einer Drohne befestigt war, jedoch schon vor 1 Uhr bei Cumlosen am Elbufer. Die Männer berichteten, dass ihr Faltboot tatsächlich gekentert war, sie sich jedoch ans Ufer hatten retten können. Weil ihre Handys bei dem unfreiwilligen Bad beschädigt bzw. verloren gegangen waren, konnten die 31-Jährigen keinen Kontakt zu ihren Freunden aufnehmen. Bei der Suchaktion wurde die Schraube des Bootes der Feuerwehr Gorleben beschädigt, als es über eine Sandbank fuhr.

^ Seitenanfang