Online: 01.08.2015 - ePaper: 03.08.2015

Trebel: Unfall mit Reh

ZoomDer Wagen ist Schrott, die beiden Insassen überstanden den Unfall ohne lebensbedrohliche Verletzungen.

rg Trebel. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 493 zwischen Trebel und Rondel sind am späten Freitagabend zwei Menschen verletzt worden. Die beiden Männer aus dem Altmarkkreis Salzwedel waren in ihrem Auto unterwegs Richtung Trebel, als - wie sie der Polizei berichteten - ein Reh unvermittelt auf die Straße lief. Beim Versuch, eine Kollision mit dem Tier zu vermeiden, veriss der Fahrer offenbar das Steuer, verlor dabei die Kontrolle über einen Wagen und kollidierte mit einer am Straßenrand stehenden Birke. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer konnten sich selbst aus dem total demolierten Auto befreien und einen Notruf absetzen. Beide kamen mit mehrfachen Verletzungen per Rettungswagen in die Dannenberger Capio Elbe-Jeetzel-Klinik.

Noch bis Mitte August muss auch und besonders auf Lüchow-Dannebergs Straßen noch mehr als sonst mit Wildwechsel gerechnet werden. Nachts, aber auch am Tage. Das Rehwild ist derzeit in der Brunft und läuft im Liebesrausch häufig komplett unkontrolliert und unachtsam auf selbst vielbefahrene Straßen: Zuerst die Ricke, einige Meter dahinter dann der sie vor sich hertreibende Bock. Besonders gefährdet sind Straßen, die Wald und Felder voneinander trennen.

^ Seitenanfang