Online: 30.09.2015

 

rg Dannenberg. Die Polizei hat einen 17-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, für den Brand des Dannenberger Schützenhauses am frühen Sonntagmorgen verantwortlich zu sein. Der junge Mann war nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei bereits am Sonntag ins Visier der Ermittler geraten und schließlich am Dienstag festgenommen worden, so Polizeisprecher Kai Richter. Bei seiner Vernehmung habe er zugegeben, das Feuer gelegt zu haben, außerdem räumte er ein, auch für den Brand einer Strohmiete bei Spieltau verantwortlich zu sein und am Freitag zuvor versucht zu haben, ein Wohnhaus und einen Schuppen in Flammen aufgehen zu lassen. Der 17-Jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

 

 

Schützenhaus: Polizei fasst Brandstifter

Parallel ermitteln die Beamten wegen mehrerer Einbrüche gegen den jungen Mann. Unter anderem soll er in das Gebäude des Dannenberger Reit- und Fahrvereins eingestiegen sein. "Wir freuen uns über den schnellen Ermittlungserfolg, der auch das Ergebnis der intensiven und guten Zusammenarbeit zwischen den Beamten in Dannenberg und den Ermittlern aus Lüchow ist", so der Leiter des Kriminalermittlungsdienstes Lüchow, Kriminalhauptkommissar Helmut Montag. Bei dem Feuer war am Sonntagmorgen das Schützenhaus in Dannenberg, eine ehemalige Gaststätte mit Saalbetrieb und Gästezimmern, vollkommen zerstört worden. Den Schaden beziffert man mittlerweile auf rund 400 000 Euro.

^ Seitenanfang