Online: 30.04.2016 - ePaper: 02.05.2016

Riekau: Bombendrohung per SMS

ZoomIn Bussen und Zelten kamen die Evakuierten in der Nähe der Pflegeeinrichtung unter. Bildquelle: Einsatzdokumentation - Feuerwehr Dannenberg

tl Riekau. Eine Bombendrohung per SMS ist am Freitagabend gegen 22.05 Uhr bei der Polizei eingegangen. Das bestätigte die Polizei auf Nachfrage. Laut Inhalt dieser anonymisierten SMS sollte um Punkt 23 Uhr eine Bombe in der Pflegeeinrichtung in Riekau detonieren. Daraufhin habe die Polizei ein Großaufgebot an 150 Feuerwehr- und Rettungsleuten zu der Einrichtung bestellt, die das Pflegeheim für Menschen mit psychischen Erkrankungen zügig evakuierten. Derweil durchkämmte die Polizei das Haus mit Sprengstoffspürhunden. Eine Bombe oder anderweitiger Sprengstoff sei aber nicht gefunden worden, heißt es von der Polizei. Die evakuierten 85 Bewohner und Mitarbeiter kamen in bereitgestellten Bussen und in beheizten Zelten unter. Der Versorgungszug der Feuerwehr versorgte die Evakuierten mit Getränken. Gegen 3 Uhr konnten sie wieder in die Einrichtung zurückkehren.

Laut ersten Ermittlungen gebe es eine Tatverdächtige, die auch Bewohnerin des Pflegehauses ist. Die Polizei habe zwei Handys der Frau beschlagnahmt, bisher habe man aber nicht nachweisen können, dass die SMS von der Bewohnerin selbst verschickt wurde. Die Bewohnerin befinde sich nicht in Gewahrsam, bestätigte die Polizei. Die weiteren Ermittlungen zu der Bombendrohung dauern an.

^ Seitenanfang