Online: 31.05.2016 - ePaper: 01.06.2016

Nach schwerem Unfall mit Radfahrer nahe Saaße: Blitzer vor Unfall umfahren

dm Saaße. Die Umstände, die am Sonnabend bei Saaße dazu führten, dass ein 72-jähriger Radler von einem Auto erfasst wurde, sind schwieriger aufzuklären, als es zunächst erschien. Der Mann hatte die Bundesstraße 248 von Banneick in Richtung Bösel überquert und war bei dem Zusammenstoß so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Schwerin geflogen wurde, wo er gestern noch im Koma lag. Wie eine Zeugin der EJZ gestern mitteilte und die Polizei mittlerweile bestätigt hat, hatte der Autofahrer, der aus Richtung Lübbow kam, den nahen Blitzer auf der linken Fahrbahn umfahren, um nicht geblitzt zu werden, und war dann zurück auf die rechte Spur gewechselt, wo er trotz einer Vollbremsung den Radler erfasste.

Wie die Zeugin berichtete, hatte der Radfahrer vor der Kreuzung gewartet, weil auf der Bundesstraße viele Autos in Richtung Lübbow unterwegs waren. Offenbar übersah er dann, dass der Salzwedeler in seine Richtung fuhr, weil der die linke Spur benutzte, um den Blitzer zu umfahren. Der Radler nahm, als er nach rechts schaute, wohl an, dass es sich bei dem Golf um das letzte Auto der Kolonne handelte, die ihn gerade passiert hatte.

Die Polizei bestätigte diesen Geschehensablauf gestern nicht. Auch zu der Geschwindigkeit des Unfallautofahrers machte Polizeisprecher Kai Richter keine Angaben. Die Ermittlungen, Vernehmungen und die genaue Rekonstruktion des Unfalls dauern noch an.

^ Seitenanfang