Online: 27.07.2016 - ePaper: 28.07.2016

Opfer in Lebensgefahr

ZoomPer Rettungshubschrauber kamen zwei der fünf Insassen in Spezialkliniken.

rg Salzwedel/Estedt. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 71 bei Salzwedel sind am späten Dienstagnachmittag drei Menschen lebensgefährlich verletzt worden, darunter ein siebenjähriges Kind. Der Fahrer einen Kleinbuses hatte aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der 25 Jahre alte Fahrer, eine 18-Jährige sowie das siebenjährige Kind erlitten bei dem Unfall schwerste Verletzungen und wurden per Rettungshubschrauber ins Klinikum Wolfsburg beziehungsweise die Uni-Klinik Magdeburg gebracht. Die anderen Insassen, zwei Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren, die leichtere Verletzungen erlitten, kamen per Krankenwagen in Kliniken in Gardelegen und Salzwedel.

Für die Rettungsarbeiten wurde die B 71 für 3 Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Zichtau, Wiebke, Estedt und Kalbe/Milde mit sieben Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften, zwei Rettungshubschrauber aus Magdeburg und Uelzen sowie vier Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen.

^ Seitenanfang