Online: 04.10.2016 - ePaper: 05.10.2016

Großeinsatz beim Lüchower City Center Wendland: Verdacht auf Austritt ätzender Stoffe

ZoomGroßeinsatz am Dienstagabend beim City Center Wendland: Verkäuferinnen hatten einen beißenden Geruch festgestellt, bekamen Atemnot und Augenreizungen. Die herbeigerufene Kreisfeuerwehrbereitschaft konnte keine Schadstoffe messen und gab nach etwa einer Stunde Entwarnung.

pw Lüchow. Zu einen ABC 2-Einsatz im City-Center Wendland sind der Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehr sowie Rettungskräfte des DRK am Dienstagabend um kurz nach 20 Uhr ausgerückt. Verkäuferinnen des Drogeriemarktes Rossmann hatten einen beißenden Geruch wahrgenommen, bekamen kurz darauf Atemnot und ihre Augen tränten. Wegen dieser Symptome vermuteten die alarmierten Rettungskräfte den Austritt ätzender oder reizender Stoffe im Laden. Die Feuerwehrleute konnten mit ihren Messgeräten allerdings keine Schadstoffe mehr feststellen, informierte Kreisbrandmeister Claus Bauck, der daraufhin Entwarnung gab. Nach Zeugenaussagen soll jemand Reizgas vor oder auch in dem Drogeriemarkt versprüht haben, die Polizei ermittelt. An dem Einsatz waren über 60 Einsatzkräfte des ersten Umweltzuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft aus Dannenberg, Jameln, Karwitz und Lüchow beteiligt, außerdem die Lüchower Ortsfeuerwehr, DRK-Rettungskräfte und die Polizei. Zwei Verkäuferinnen von Rossmann wurden leicht verletzt.

^ Seitenanfang