Online: 14.03.2017 - ePaper: 15.03.2017

Stundenlange Sperrung der Kreisstraße 30 nach schwerem Lkw-Unfall bei Langenhorst

Frontal gegen Baum

ZoomNahezu unverletzt entstieg der Fahrer der völlig zerstörten Zugmaschine.

Langenhorst. Glück im Unglück hatte heute morgen ein dänischer Lkw-Fahrer: Bei Langenhorst war er mit seinem Gespann von der Kreisstraße 30 bei Langenhorst abgekommen und frontal gegen eine am Straßenrand stehende Eiche geprallt. Dabei wurde die Zugmaschine vollkommen zerstört - der Fahrer entstieg jedoch fast unverletzt der völlig demolierten Fahrerkabine. Wie es zu dem Unfall kommen konnte steht noch nicht fest. Unmittelbar vor dem Unfall war der Lkw noch von einem Mietwagen überholt worden.

Die K 30 - eine wegen der Bauarbeiten auf der B 248 derzeit vielbefahrene Ausweichstrecke - ist seit dem Unfall um kurz nach 9 Uhr voll gesperrt, und das wird sich auch so schnell nicht ändern, da zum einen der Lkw noch geborgen und der Straßenseitenraum wieder instand gesetzt werden muss. Zum anderen waren nach dem Unfall mehrere hundert Liter Diesel ausgelaufen, zum Teil auf den Seitenstreifen, zum Teil aber auch auf die Straße. Und wahrscheinlich muss auch die von dem Lkw gerammte und arg in Mitleidenschaft gezogene Eiche noch gefällt werden, bevor die Strecke wieder freigegeben werden kann.↔rg

^ Seitenanfang