Online: 24.03.2017

Zwei Menschen sterben bei schwerem Verkehrsunfall nahe Bergen

Frontal in Lkw

ZoomFahrer und Beifahrer des Seats hatten bei dem Frontalzusammenstoß keine Chance, die starben in dem Kleinwagen

von Rouven Groß

Bergen/Dumme. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 71 bei Bergen nahe der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt sind am Freitagabend zwei Menschen getötet worden. Ein weiterer wurde schwer verletzt. Alle Drei waren Insassen eines Seat-Kleinwagens aus dem Altmarkkreis, der gegen 21.30 Uhr frontal mit einem Lkw zusammenstieß. Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer des Lastwagengespanns Richtung Salzwedel fahrend mehrere andere Lkw überholt und dabei offenbar den entgegenkommenden Seat übersehen. Beide Fahrzeuge rasten mit hoher Geschwindigkeit ineinander, Fahrer und Beifahrer des Kleinwagens waren, sagt die Polizei, vermutlich sofort tot. Der schwerverletzte Mitfahrer, der auf der Rückbank des Seat gesessen hatte, wurde mit schwersten Verletzungen ins Uelzener Krankenhaus gebracht. Sei Zustand sei stabil aber kritisch, hieß es von Rettungskräften am Einsatzort.Der Lkw-Fahrer, Mitarbeiter einer Leipziger Spedition, blieb nach Polizeiangaben unverletzt. Beamte vernahmen ihn am Unfallort und leiteten dem Vernehmen nach ein Ermittlungsverfahren ein.

Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Bundesstraße 71 zwischen Bergen und Salzwedel mehrere Stunde lang gesperrt, bei Redaktionsschluss war sie noch nicht wieder freigegeben, da zunächst noch der in die Fahrbahn hereinragende Lkw geborgen werden musste. Bei den Rettungsarbeiten erhielt die Feuerwehr Bergen Unterstützung von Einsatzkräften der Wehren Salzwedel und Seeben aus dem benachbarten Altmarkkreis.

^ Seitenanfang