Online: 03.04.2017

Kreisstraße 33 wegen Kraneinsatzes gesperrt

Lkw im Graben

ZoomDer Fahrer des Lüneburger Lkw blieb bei den Unfall nahe Rehbeck unverletzt.

von Rouven Groß

Rehbeck. Im Graben endete die Fahrt eines Lüneburger Lkw-Fahrers am Montagmorgen zwischen Rehbeck und Weitsche. Der Fahrer war aus Richtung Dannenberg auf der Kreisstraße 33 unterwegs, als er mit seinem Gespannt auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abkam, sich das schwere Fahrzeug in den weichen Untergrund wühlte und schließlich eine kleine Böschung hinunter in einen Entwässerungsgraben und auf ein Feld kippte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, der Lkw wurde beschädigt. Da der Laster nicht auf die Straße ragte, blieb es zunächst bei leichten Verkehrsbehinderungen durch die Unfallabsperrmaßnahmen der Polizei. Am frühen Vormittag jedoch musste die Straße komplett gesperrt werden, weil der Lkw von einem Dannenberger Spezialunternehmen per Kran wieder auf die Straße gehoben werden musste.

Einige Stunden zuvor hatte es auf der gleichen Strecke schon einmal gekracht: Ein Autofahrer war nach einem Überholmanöver von der Straße abgekommen und ebenfalls – allerdings nach einem Überschlag – neben der Straße gelandet. Dabei wurde der Fahrer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

^ Seitenanfang