Online: 31.05.2017 - ePaper: 01.06.2017

Massive Verkehrsbehinderungen nach Lkw-Unfall bei Tramm

B 248: Stundenlange Sperrung

ZoomEs sieht gar nicht schlimm aus, doch der Lkw steckt bis zum Unterboden im Seitenraum der B 248. Ein Kran und ein Schlepper müssen das Fahrzeug bergen - die Straße wird dafür voll gesperrt werden müssen.

Tramm. Nach einem Lkw-Unfall auf der Bundesstraße 248 nahe Tramm wird die Strecke demnächst für die Bergungsarbeiten mehrere Stunden gesperrt werden müssen. Ein mit Glukose beladener Tanklaster einer süddeutschen Spedition war am späten Vormittag aus Richtung Lüchow kommend nach rechts von der Straße abgekommen und im durchweichten Seitenstreifen steckengeblieben. Eine Fachfirma soll den Tankauflieger nun erst einmal leer pumpen, anschließend sollen mindestens ein, möglicherweise zwei Kräne und ein Schlepper den havarierten Lkw wieder auf die Straße bringen. Dafür muss die B 248komplett gesperrt werden. Wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden, ist derzeit noch unklar.

Nach Zeugenaussagen war der Lkw von einem Notarzt- und einem Rettungswagen überholt worden, als ein weiteres Fahrzeug von Vorn entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, war der Fahrer nach rechts ausgewichen und dabei auf den weichen Untergrund geraten, woraufhin der Lkw einsackte und steckenblieb. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen des Vorfalls: Wer etwas beobachtet hat, erreicht die Wache in Lüchow unter der Telefonnummer (05861)800790. rg

^ Seitenanfang