Online: 09.02.2017 - ePaper: 10.02.2017

Reparieren auch in Lüchow

ZoomEiniges an Werkzeug ist schon da, weiteres wird auf Wunsch angeschafft: Michael Seelig und Hanne Eis von der Grünen Werkstatt Wendland bieten Infrastruktur und Koordination für ein Reparaturcafé im alten Lüchower Postamt.

by Lüchow. Da sind die beiden Kellerräume im alten Lüchower Postamt, geheizt und tageslichthell, mit einem direkten Zugang von außen und längst mit zwei Schränken voller gespendetem Werkzeug. Es sind Räume, in denen ein Reparaturcafé entstehen könnte - wie in Dannenberg.

Das ist jedenfalls der Wunsch der Grünen Werkstatt Wendland. Die kann außerdem noch Gelder organisieren, um weiteres Werkzeug sowie benötigte Messgeräte anzuschaffen. Was ihr allerdings bislang fehlt, sind engagierte Menschen, die auf "Reparieren statt wegwerfen" setzen und zugleich auch anderen Menschen Mut machen können, zu dieser Art Selbsthilfe zu greifen. "Es geht um die Nachhaltigkeit", betont Michael Seelig von der Grünen Werkstatt.

Mit Lars Gauster, einem der Initiatoren des Dannenberger Reparaturcafés, haben Seelig und Hanne Eis, die Projektleiterin im PostLab, längst ihre Idee beraten. Gauster habe ihnen Mut gemacht, dass es sicher nicht nur in Dannenberg, sondern auch in Lüchow Menschen gebe, die die Idee mittragen und sich stundenweise engagieren wollen. Auf deren Rückmeldung hoffen sie nun, bieten im Gegenzug Infrastruktur und Koordination. In Dannenberg gibt es das Reparaturcafé einmal im Monat, mehr als 18 Termine gleich Reparaturaufträge werden dort nicht angenommen.

Selbst wenn schon bald das Reparaturcafé in Lüchow Realität wird - mehr als ein- oder zweimal pro Monat werden die Räume dafür nicht belegt sein. Potenzielle andere gemeinnützige Nutzer sind willkommen. Hanne Eis ist im Projektbüro der Grünen Werkstatt Wendland unter der Telefonnummer (05841) 9796470 und per Mail unter eis@gruene-werkstatt-wendland.de zu erreichen.



^ Seitenanfang