Online: 01.03.2017 - ePaper: 02.03.2017

Telekom: Anschlüsse verzögern sich weiter

Hitzacker/Dannenberg. Die Anschlussarbeiten der Telekom für die neue Breitbandtrasse verzögern sich weiter. Wie die Telekom-Sprecherin Stefanie Halle auf Nachfrage bestätigte, werden die Ortsnetze Hitzacker und Dannenberg erst Mitte März vollständig eingeschaltet werden. Als Grund gibt die Telekom Verzögerungen durch das Winterwetter mit Frost und Schnee bis Ende Januar an. Wenn Hitzacker und Dannenberg vollständig freigeschaltet sind, sind alle Projekte der Telekom, die sie im vergangenen Jahr in Lüchow-Dannenberg angestrebt hat, beendet, erklärt die Sprecherin. Ob mit dem Beenden der Baumaßnahme allerdings auch der Ärger, den das gesamte Projekt im hiesigen Kreis nach sich gezogen hatte (EJZ berichtete), vom Tisch ist, bleibt abzuwarten. Aus einigen Dörfern außerhalb der Ausbautrasse kommt nach wie vor massive Kritik daran, dass der Konzern sich nur die lukrativen Orte bei dem Breitbandprojekt herausgesucht habe. Die Telekom betont hingegen, dass es sich um einen eigens finanzierten Ausbau handele - ohne staatliche Zuschüsse. tl



^ Seitenanfang