Online: 07.03.2017 - ePaper: 08.03.2017

Vorerst nicht im hiesigen Kreis

Lüchow. Eigentlich gehen Polizisten in Niedersachsen regulär mit dem vollendeten 62. Lebensjahr in Pension. Doch eine neue Initiative des Landes will Polizisten auf Verlangen des Dienstherren auch weiter beschäftigen, 50 Stellen sind dafür zunächst in Niedersachsen vorgesehen. Auch in Lüchow-Dannenberg?

Vorerst nicht, erklärt Polizei-Pressesprecherin Antje Freudenberg auf Nachfrage. Es gebe zwar eine vorgesehene Stelle in der Polizeidirektion Lüneburg für dieses Jahr. Die entfalle aber auf eine Dienststelle im benachbarten Landkreis Lüneburg. Ob und wann eventuell solch eine Stelle auch auf den hiesigen Kreis entfällt, kann das zuständige Innenministerium noch nicht sagen. Man plane kurzfristig und nach Bedarf, erklärt deren Sprecherin Svenja Mischel. Polizisten, die auf Verlangen des Dienstherrn die Arbeitszeit verlängern, bekommen acht Prozent Zuschlag auf das Grundgehalt. Ohne ihre Zustimmung geht aber nichts. Das Land will mit der Initiative kurzfristig mit erfahrenem Personal auf "besondere personelle Herausforderungen" in den kommenden Jahren reagieren. Dem Vernehmen nach - und das bestätigen auch offizielle Zahlen zu Überstunden - gibt es in nahezu jedem Landkreis Personalprobleme. ↔tl



^ Seitenanfang