Online: 28.03.2017 - ePaper: 29.03.2017

75 Türken dürfen mitstimmen

Lüchow. Beim umstrittenen Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei dürfen seit Anfang der Woche auch rund 75 volljährige türkische Staatsbürgerinnen und -bürger abstimmen, die in Lüchow-Dannenberg leben. Dabei handelt es sich um 64 Wahlberechtigte, die nur die türkische Staatsbürgerschaft besitzen, und elf Deutschtürken mit doppelter Staatsbürgerschaft. Sie alle können ihre Stimme beim Referendum im türkischen Generalkonsulat in Hannover abgeben, wenn sie gegenüber den türkischen Behörden ihren deutschen Wohnsitz gemeldet haben. In Lüchow-Dannenberg gibt es kein Wahllokal für die Abstimmung.

Im Kreisgebiet leben relativ wenig türkische Staatsbürger. Nur 0,2 Prozent der Lüchow-Dannenberger haben die türkische oder beide Staatsbürgerschaften, in ganz Deutschland beträgt ihr Anteil mehr als zwei Prozent. In der Samtgemeinde Elbtalaue sind 29 Türken sowie 15 Bürger mit deutscher und türkischer Staatsbürgerschaft gemeldet, 25 von ihnen sind beim Referendum wahlberechtigt. In der SG Lüchow leben 64 Türken, von denen 21 im Besitz der doppelten Staatsangehörigkeit sind. In der Samtgemeinde Gartow sind keine Türken mit Hauptwohnsitz gemeldet.

Nach der Wahl in den deutschen Generalkonsulaten werden die Urnen versiegelt, in die Türkei geflogen und nach dem Referendum ausgezählt. dm



^ Seitenanfang