Online: 04.05.2017 - ePaper: 05.05.2017

Markt der Begegnungen am Wochenende in Wustrow

Wustrow. Der Markt der Begegnungen der Stadt Wustrow präsentiert sich am Sonnabend, dem 6. Mai, wieder in neuem Gewand. Ab 14 Uhr steht im und am Museum zwar wieder die umfangreichere Form auf dem Programm, doch sind diesmal nicht ­- wie zuletzt alle zwei Jahre - die Vereine, Institutionen, Organisationen und Dorfgemeinschaften mit Ständen dabei, informierte Bürgermeisterin Andrea Heilemann. Neu sind die Spiele für Groß und Klein, die einige Stadtratsmitglieder vorbereitet haben. Bob Romanowski, der in Berlin und Blütlingen lebt, zeigt, wie Porträtkacheln hergestellt werden. Dafür macht er während des Marktes Porträtfotos, aus denen er später Kacheln herstellt, die im Museum gezeigt werden sollen. An Schachanfänger und -fortgeschrittene wendet sich die versierte Spielerin Gislain Zöllner, die das königliche Spiel vorstellt. Zudem laufen in der Museums-Mediothek nonstop die Filme "Rudolphstraße", "Kali + Leinen" sowie eine Vorschau auf die im Jahr 2018 geplante Eisenbahnausstellung. Außerdem kann man sich die aktuellen Ausstellungen im Museum ansehen, dem Spielmannszug und den Wendlingern zuhören oder es sich bei Kaffee und Kuchen und anderem Kulinarischen gutgehen lassen. Für viele Wustrower ist die Talkrunde "3 nach 5" der Kirchengemeinde zum Abschluss des Marktes auch dessen Höhepunkt. Dietrich Plorin und Pastor Kai Arne Burmester sprechen als Moderatoren mit fünf Personen. Der Wustrower Tim Lenke berichtet über seine Erlebnisse während eines einjährigen Schülerausstausches in Brasilien, Marie Scholz aus Dolgow erzählt, was sie als Volunteer bei der Fußball-Europameisterschaft im Vorjahr in Frankreich erlebt hat. Weitere Talkgäste sind Ninfa Kühling aus Gollau und Nemia Warnecke aus Blütlingen, die auf den Philippinen geboren wurden und nun im Wendland leben, sowie der Wustrower Förster Reinhard Behn. dm



^ Seitenanfang