Online: 04.05.2017 - ePaper: 05.05.2017

BBS Lüchow deutlich unterversorgt

ZoomWill mehr Unterstützung für die Berufsbildenden Schulen in Lüchow: die CDU-Landtagsabgeordnete Karin Bertholdes-Sandrock

Lüchow. Die Berufsbildenden Schulen Lüchow haben ein Problem mit der Unterrichtsversorgung. Das geht aus einer Antwort der Niedersächsischen Landesregierung auf eine CDU-Anfrage hervor. Danach stehen die BBS mit 91,7 Prozent Unterrichtsversorgung zwar im Landesschnitt noch gut da, doch dass "fast jede zehnte Stunde nicht erteilt wird", so die CDU-Landtagsabgeordnete Karin Bertholdes-Sandrock, sei so nicht hinnehmbar - und dass es im Landesschnitt noch schlechter aussehe, sei "ein Skandal". Dabei sei der Fachpraxisbereich der Lüchower BBS mit 90,5 Prozent "sehr schwach aufgestellt", der Theoriebereich mit 92,2 Prozent kaum besser. "Das für unsere Region wichtige Berufsfeld Agrarwirtschaft ist gar nur mit 84,6 Prozent versorgt. Wenn die Pflege mit 86,7 Prozent und Sozialpädagogik mit 79,1 Prozent das absolute Schlusslicht bilden, ist das in jeder Hinsicht deprimierend. Wir sehen, dass es im Sozialen nicht nur an der Bezahlung, sondern schon an den Ausbildungsmöglichkeiten hapert." In der Entwicklung sei die Lüchower BBS von 2013 mit damals 97,8 Prozent abgerutscht. Bertholdes-Sandrock wünscht sich deshalb "deutlich mehr Unterstützung für den berufsbildenden Bereich. Wenn das Kultusministerium die Tatsache, dass die Unterrichtsversorgung trotz Flüchtlingskrise sich nicht noch mehr verschlechtert hat, als Erfolg feiert, halte ich das für zynisch". ejz



^ Seitenanfang