Online: 07.05.2017 - ePaper: 08.05.2017

DDR-Film Karla Thema im Verdo

Hitzacker. Hans-Wolfgang Lesch spricht am Mittwoch, dem 10. Mai, ab 19 Uhr im Hitzackeraner Verdo zum DDR-Film "Karla". Nachdem der 1934 geborene Hermann Zschoche seit 1961 einige sehr erfolgreiche Filme für Kinder und Jugendliche gedreht hatte, wagte er sich 1965 an diesen Gegenwartsfilm. Als großer Vorteil erwies sich, dass ihm dafür hervorragende Schauspieler zur Verfügung standen. Dass Zschoche, für den Ulrich Plenzdorf das Drehbuch geschrieben hatte, mit diesem mutigen Film, der die DDR-Pädagogik und -Schulwirklichkeit so realistisch darstellte, anecken würde, war zu erwarten. Selbst der Schnitt einzelner Szenen, die ihm schon auf DEFA-Ebene aufgezwungen worden waren, konnte nicht verhindern, dass auch "Karla" auf die schwarze Liste gesetzt wurde und in den Archiven der DEFA verschwand. Dem Kameramann Günter Ost gelang es nach 25 Jahren, den Film in der ursprünglichen Fassung zu rekonstruieren, sodass "Karla" 1990 endlich uraufgeführt wurde. ejz



^ Seitenanfang