Online: 07.08.2017 - ePaper: 08.08.2017

2018 bei den Musiktagen in Hitzacker: Beethoven im Zentrum

Hitzacker. Das ist selten, bemerkenswert und ein ambitioniertes Projekt: Eine Aufführung aller Streichquartette von Ludwig van Beethoven plant Oliver Wille, der Intendant der Sommerlichen Musiktage Hitzacker, für das kommende Jahr. Oliver Wille, von Haus Violinist, will diese Gesamtaufführung eines musikgeschichtlichen Meilensteins mit seinem eigenen Ensemble, dem Kuss Quartett, realisieren. Auch sonst soll der Klassiker Beethoven im Zentrum des Programms der 73. Sommerlichen Musiktage stehen, wie Oliver Wille bei der Versammlung der Gesellschaft der Freunde der Sommerlichen Musiktage in der Festivalwoche sagte. Positive Signale für eine Teilnahme gebe es bereits von Künstlern wie dem Pianisten Rudolf Buchbinder, der Violinistin Patricia Kopatchinskaja, dem Cellisten Nicolas Altstaedt und dem Pianisten Alexander Lonquich. Ins Auge gefasst ist auch ein Wettbewerb für junge Komponisten, die sich dabei mit der Welt Beethovens beschäftigen sollen.

Im Vorjahr hatten die Sommerlichen Musiktage einen ausgesprochen guten Zuspruch von um die 10000 Besucher, informiert das Festival. Von einem Gesamtetat von rund 370000 Euro konnten mehr als 40 Prozent durch Eigeneinnahmen gedeckt werden, hieß es bei der Versammlung des Trägervereins. Gefördert wurde das Festivals vom Land, mehreren Stiftungen und weiteren Sponsoren.

Die Besucherzahlen würden in diesem Jahr voraussichtlich etwas kleiner sein als 2016. Das sei im Grunde schon bei der Programmplanung abzusehen gewesen, da Liederprogramme erfahrungsgemäß auf geringere Resonanz stoßen als andere Sparten. Ambitioniertes Ansinnen des Festivals ist es, "die Tatsache, dass sich Liedprogramme generell eines eher überschaubaren Besucherzustroms erfreuen, mit Projekten wie der LiederWerkstatt mindestens mittelfristig zu ändern". tj



^ Seitenanfang