Online: 27.08.2017 - ePaper: 28.08.2017

Forstamt kalkt die Wälder in Lüchow-Dannenberg

Lüchow. Das Forstamt Uelzen kalkt von Ende August bis Ende Oktober etwa 1700 Hektar private Waldflächen. 150 Hektar davon liegen auf Lüchow-Dannenberger Kreisgebiet. Mit dem Hubschrauber werden pro Hektar drei Tonnen kohlensaurer Magnesiumkalk ausgebracht. Das ausgebrachte erdfeuchte Material, das wie eine leichte Staubwolke aus einem Behälter unter dem Hubschrauber durch die Baumkronen auf den Waldboden rieselt, sei "gesundheitlich vollkommen unbedenklich", heißt es vom Forstamt. Es bittet Waldbesucher allerdings darum, keine Flächen zu betreten, über denen gerade Kalk ausgestreut werde, denn das Material könne die Kleidung beschmutzen. Anwohner in der Nähe sollen Fenster und Türen kurzzeitig schließen. Der Kalk soll dem Boden fehlende Nährstoffe, die er durch Sauren Regen verloren hat, zurückgeben. Außerdem wirke die Kalkgabe für die kommenden fünf bis zehn Jahre als Puffer für weitere Säureeinträge aus der Luft und stärke das Ökosystem Wald. Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Lüneburg GmbH hatte die Aktion für ihre Mitglieder beantragt. ejz



^ Seitenanfang