Online: 13.11.2014 - ePaper: 14.11.2014

Wilhelm Köpper seit 60 Jahren im Köhring-Verlag

ZoomSeit 60 Jahren arbeitet Wilhelm Köpper (Zweiter von rechts) im Lüchower Verlag Köhring. Darüber freuen sich nicht nur Geschäftsführer Dr. Hanno Saade (rechts), sondern auch Ehefrau Brigitte Porm und Betriebsratsvorsitzender Ronald Seide.

tl Lüchow. Seinen Anfang machte er als Auszubildender, am Ende ist es sein Lebenswerk: Seit 60 Jahren hält der Lüchower Wilhelm Köpper seinem Verlag Köhring in der Kreisstadt die Treue. Angefangen als Auszubildender, ist der 91-Jährige bis heute einer von zwei Geschäftsführern des Verlagshauses.

"Ich habe eigentlich immer gebaut", beschrieb Köpper auf der betriebsinternen Feierstunde am Donnerstag im Lüchower Ratskeller seinen Werdegang im Verlag. Der begann am 1. Oktober 1954. Köpper war stets darauf bedacht, den Betrieb nach vorne zu bringen und ihn für die Zukunft zu rüsten. Das hieß auch für ihn, nochmal die Schulbank zu drücken, um sich zum Schriftsetzer weiterzubilden.

"Eine liebe EJZ-Familie"

1977 schließlich rückte Köpper als alleiniger Verlagsleiter an die Spitze des Unternehmens, das er bis heute als "liebe EJZ-Familie" bezeichnet. Er sei stolz auf seine Mitarbeiter und hoffe, dass die Zeitung eine Zukunft habe. "Bei solch treuen Mitarbeitern bin ich zuversichtlich, dass die EJZ in 100 Jahren noch Bestand hat", betonte der 91-Jährige. Immer im Trend der Zeit, rüstete er den Verlag mit Beginn der Computerzeit um. Neben vielen Höhepunkten gab es jedoch auch schmerzliche Erfahrungen, wie den Verlust der eigenen Rotationsmaschine, deren Reparatur sich nicht mehr lohnte. Das sei ein schwerer Schritt für den Verleger gewesen, betonte er. Trotzdem habe es der Verlag geschafft, zu einem modernen Unternehmen zu werden.

Ronald Seide, der Betriebsratsvorsitzende, verglich Köppers Jubiläum mit einer Ehe. "60 Jahre im Dienste des Verlages Köhring. 60 Jahre mit diesem verheiratet. Wir feiern quasi eine diamantene Hochzeit." Die Verbindung des Verlegers zum Verlag sei liebevoll, achtsam und voller Treue - "vergleichbar der einer langandauernden, innigen Ehe", beschrieb Seide.

Stets das Wohl der Mitarbeiter im Blick

Und so sei er stets auf das Wohl der Belegschaft bedacht, "Wilhelm Köpper lebt den Begriff der EJZ-Familie und schafft so ein Maß an Zusammengehörigkeit". Dafür fand Seide in der Belegschaft einige treffende Worte, die Köpper beschreiben: ehrlich, geradeaus, aufgeschlossen, aufmerksam, großzügig, sozial. Die Liste könne er ins Unendliche fortsetzen. Köpper sei ein hervorragender Schriftsetzer, Kaufmann und Geschäftsführer in einer Person. Ein Mann, der hinter seiner Belegschaft stehe.

Auch Geschäftsführer Dr. Hanno Saade würdigte das Wirken Köppers: "Wilhelm Köpper hat den Betrieb stets mit viel Herz, mit viel Verstand geführt. Ihm war es immer wichtig, dass es den Mitarbeitern gut geht. Da sind Sie mir ein ganz großes Vorbild", sprach Saade in Richtung des Jubilars. Der Verlag sei Köppers Lebenswerk, auf das alle stolz sein könnten. Für die Verdienste des Verlegers überreichte Saade dem 91-Jährigen nicht nur eine Ehren-Urkunde aus dem eigenen Verlagshaus, sondern auch eine Urkunde von der Industrie- und Handelskammer.

^ Seitenanfang