Online: 13.01.2015 - ePaper: 14.01.2015

Geflügel muss weiter im Stall bleiben

lr Lüchow. Die seit November 2014 geltende Aufstallungspflicht für Geflügel entlang der Elbe besteht weiterhin. Das hat das Veterinäramt der Kreisverwaltung in Lüchow aufgrund vermehrter Nachfragen aus der Bevölkerung noch einmal klargestellt.

Die positiven Nachweise von Influenzaviren bei Wildvögeln in den angrenzenden Ländern zeigen, dass Wildvögel als Erregerreservoir anzusehen sind und ein Eintrag in Hausgeflügelbestände möglich ist, so teilt die Behörde mit. Deshalb bleiben die Schutzmaßnahmen, also die Aufstallung im Landkreis Lüchow-Dannenberg, zunächst bestehen. Eine Aufhebung des Aufstallungsgebotes würde ebenfalls unter den amtlichen Bekanntmachung auf den Anzeigenseiten der EJZ erfolgen.

In diesem Zusammenhang weist das Veterinäramt auch drauf hin, dass laut Bundesverordnung vom 22. Dezember alle Enten und Gänse vor einem Transport aus dem Bestand auf Influenzaviren (Influenza -A-Virus der Subtypen H5 und H7) zu untersuchen sind. Die Untersuchung hat innerhalb eines Zeitraumes von sieben Tage vor dem Verbringen durch einen Tierarzt mittels Tupferproben (Rachen und Kloake) zu erfolgen. Je vorgesehener Sendung sind mindestens 60 Tiere zu untersuchen, werden weniger Tiere verbracht sind alle untersuchungspflichtig. Nur Tiere, bei denen das Virus nicht festgestellt wurde, dürfen verbracht werden.

^ Seitenanfang