Online: 12.05.2015 - ePaper: 13.05.2015

150 Wunderpunkte öffnen an Himmelfahrt wieder ihre Pforten zur diesmal 26. Kulturellen Landpartie. Einen ganz besonderen Einblick bietet Diahren: Zum ersten Mal hat sich ein ganzes Dorf zusammengetan, um zur KLP zu zeigen, wie Dorfgemeinschaft funktionieren kann.

Das "Dorfding" Diahren zeigt zur KLP, wie Dorfgemeinschaft funktionieren kann

ZoomWillkommen im 'Königreich Diahren': Seit einem Fußball-Dörfer-Turnier im Jahre 1975 existiert der Begriff bereits. Ab morgen laden die Bewohner des Königreiches die KLP-Besucher in ihr Dorf ein.

Morgen startet die 26. Kulturelle Landpartie - Zum Auftakt stellt sich das "Dorfding" Diahren vor

tl Diahren. Morgens früh an der Bushaltestelle beginnt die erste Dorfkonferenz. Zwei Höfe weiter teilen sich zwei Männer 500 Tomatenpflanzen, fünf Schweine, einen Traktor mit Anhänger. Da fotografiert die eine die Einwohner des Dorfes für ein Projekt, dort kocht der andere einmal in der Woche für alle Leute, die Lust auf ein gemeinsames Mittagessen haben: Willkommen im "Königreich Diahren". Der Schriftzug auf dem Ortsschild wird ab morgen etlichen Besuchern ins Auge springen. Denn ab morgen öffnet das Dorf wie viele andere Orte in Lüchow-Dannenberg seine Pforten zur 26. Kulturellen Landpartie (KLP).

Das "Dorfding" haben die Bewohner ihren Wunde.r.punkt genannt. "Wir wollen zeigen, wie wir hier leben, was hier auch außerhalb der KLP stattfindet", sagt Claus Wöckener, der in Diahren und Hitzacker in seinen Töpferwerkstätten unter anderem die bekannte Fahrradvase herstellt. Das "Dorfding" sei etwas besonderes, Dorfgemeinschaft wird in Diahren groß geschrieben, mehr noch: gelebt. Die einen teilen sich die Tiere, die anderen den Wohnraum. Das Sonntagscafé zieht immer wieder Leute an, "dadurch haben wir auch neue Bewohner ins Dorf bekommen", freut sich Katrin Karmann. Sie zeigt auf der KLP Einblicke in ihr Fotoprojekt. Die Idee zu diesem einen großen Wunde.r.punkt unter dem Namen Dorfding entstand im vergangenen Jahr während der KLP, erinnern sich Per Stüve und Oliver Kranik, die zusammen mit Gero Wachholz, der jeden Donnerstag den Mittagstisch kocht, und einem Bewohner aus dem Nachbarort in der Acapella-Gruppe "Stimmt so" singen. "Wir hatten einige interessante Gespräche mit den KLP-Besuchern geführt. Die Leute haben es so wahrgenommen, als würden wir das, was wir zeigen, nur zur KLP machen. Aber wir leben das Miteinander", sagt Stüve, der zur KLP ein Café betreiben will. Man müsse Diahren als Ganzes sehen und nicht als 13 einzelne Punkte.

Als Teil des Dorfprogramms will Giselher Kühn zum Beispiel einen Einblick in seinen Milchschafhof geben. Bei ihm entstehen der White-Wendish-Likör und Käse. "Ich habe auch einen Stand der Bäuerlichen Notgemeinschaft bei mir auf dem Hof", erzählt der Landwirt, der in diesem Jahr nach längerer Pause offiziell wieder in die KLP eingestiegen ist. Oliver Kranik gibt einen Einblick in seine Rinderzucht, zeigt, was er aus dem Fleisch macht und tritt mit "Stimmt so" auf. Auch Monika Murdfield ist mit dabei. Sie zeigt ihr Können unter anderem in Glasgravur und Kalligraphie. Charly - einen Nachnamen gibt es laut den Dorfbewohnern nicht - bietet eine Whiskeyverkostung, Emmi Stegemann zeigt, wie man aus alten Leinen Wäscheklammerbeutel näht, Alexandra und Rainer Süßmilch machen Theater, Kurt Pfeifer macht Pommes. "Die meisten von uns kommen aus dem Bereich Kreatives", fasst es Katrin Karmann zusammen. Und das wolle man in diesem Jahr alles bündeln.

"Ob wir am Ende sagen, das machen wir nochmal oder nicht, werden wir danach sehen", sagen die Kreativen aus Diahren. Für Susanne Kamien, die viele Jahre im Rat der KLP saß und für das Wendland Regionalmarketing die Ausstellungen "Niedersachsens Wilder Osten" und "Dichters Rundling" über das gleichnamige Buch von Axel Kahrs bei Gero Wachholz zeigt, ist Diahren ein Vorzeigemodell: "Dort geht es nicht vorrangig um das Kommerzielle, dort wird kein Massentourismus durchgeschleust. So wünsche ich mir die KLP." Doch bevor ab morgen die Besucher nach Diahren und an die anderen Wunde.r.punkte strömen, müssen die letzten Schilder noch angebracht, der letzte Parkplatz noch ausgewiesen, das letzte Bild noch aufgehängt werden. Und dann ist KLP.

^ Seitenanfang