Online: 22.09.2015 - ePaper: 23.09.2015

Notunterkunft für Flüchtlinge in Dannenberg füllt sich

tl Dannenberg. Die Notunterkunft für Flüchtlinge in Dannenberg füllt sich. Gegen Mittag waren die 160 avisierten Flüchtlinge vom Bahnhof Uelzen aus Richtung Jeetzelstadt unterwegs. Im Laufe des Dienstages sollen 71 weitere Flüchtlinge aus Brahmsche nach Dannenberg kommen, berichtet die Leiterin der Unterkunft, Petra Steckelberg. Am Mittwoch sollen noch einmal weitere 160 Personen mit dem Zug kommen. Woher, das wisse man noch nicht, erklärt die Leiterin. Damit dürfte sich die Zahl der Unterkunftsbewohner im Laufe des Mittwochs auf 541 summieren, gut 60 unter der vom Innenministerium genannten Kapazitätsgrenze. "Die Ankunft der ersten 150 Flüchtlinge am Montagabend ist sehr ruhig gelaufen", sagt Steckelberg. Die Busse aus Friedland seien gegen 21.45 Uhr am Gelände eingetroffen. Bis 1 Uhr nachts seien alle aus dem Aufnahmebereich gebracht worden, bis 4 Uhr am Dienstagfrüh habe die Registrierung für die Hausausweise gedauert. "Zudem haben wir alle noch mit einer warmen Mahlzeit in der Nacht versorgt", erzählt die Leiterin. Auch die Kleiderausgabe sei am Dienstag gegen 9 Uhr gut angelaufen.

^ Seitenanfang