Online: 22.09.2015 - ePaper: 23.09.2015

Haben Sie schon mal etwas von einem Willkommenstrunk gehört? Den organisieren Freiwillige gerade im ganzen Kreis für Flüchtlinge. Was dahinter steckt, lesen Sie hier.

Freiwillige ernten zusammen mit Flüchtlingen Äpfel für einen Willkommenstrunk

ZoomSaid Wafa Walisade (von rechts), Razia Nazavajab und Sharife Jafari aus Afghanistan sowie Farhan Shorish Zian aus dem Irak sammelten am Montag bei Thunpadel mit Einheimischen Äpfel unter Bäumen, die ihnen die Gemeinde Karwitz zur Verfügung gestellt hatte.

dm Thunpadel. Der Afghane Said Wafa Walisade und der Iraki Farhan Shorish Zian rütteln an dem kleinen Apfelbaum, dass das Obst nur so auf den Grünstreifen neben dem Wirtschaftweg bei Thunpadel prasselt. Sharife Jafari und Razia Nazavajab sammeln die Äpfel sofort in Säcke. Die vier Flüchtlinge, die schon seit einiger Zeit in Dannenberg leben, haben am Montag zusammen mit Klaus Zimmermann und Gertie Brammer vom Café Zuflucht in Dannenberg und ein paar weiteren Helfern für die Aktion "Willkommenstrunk" zehn Säcke Obst gesammelt, aus denen noch am selben Tag in Karmitz Saft gepresst wurde. Er finde es gut, dass ihre deutschen Gastgeber sich so für sie engagieren, da habe er mit anfassen wollen, begründet Walisade, warum er beim Äpfelsammeln hilft. Er habe beim Sammeln auch schon ein paar neue deutsche Wörter gelernt, erzählt Walisade, und zwar "ernten" und "pflücken". Damit haben die Initiatoren der Ernteaktion schon zwei ihrer Ziele erreicht, nämlich Einheimische und Flüchtlinge zusammenzubringen und dass die Migranten so ganz nebenbei Deutsch lernen.

Die Aktion ist in diesen Tagen mit den ersten Treffen zum Obstsammeln angelaufen, Flüchtlinge und Einheimische haben auch schon in Gümse und in Lomitz Äpfel in Säcke gefüllt und zum Mosten gebracht. Am Sonnabend, dem 26. September, ist ab 10 Uhr in Göttien ein weiterer Erntetermin geplant. Auch für Oktober stehen bereits weitere Ernteaktionen fest. Grundsätzlich könne aber jeder, der möchte, eine Erntegruppe organisieren, informierte Simone Walter, die die Aktion ins Leben gerufen hat. Auch Schulklassen bzw. Schülergruppen haben bereits ihre Teilnahme angekündigt oder schon Äpfel gesammelt. Zur Unterstützung gibt es vier zentrale Ansprechpartner. Die Organisatoren unterstützen die Erntegruppen unter anderem mit Baumschildern.

Im Bereich Gartow kooperieren die Organisatoren mit der Firma Voelkel, weshalb nur bio-zertifizierte Bäume zum Beernten angenommen werden, damit das Obst unter dem Voelkel-Label versaftet werden darf. Für die Mitte Oktober geplante Sammelaktion werden noch Erntehelfer gesucht.

Die Flaschen mit dem in der Mosterei in Karmitz abgefüllten Apfelsaft sollen mit Etiketten, auf denen "Willkommenstrunk" steht, beklebt werden, die die Gesamtorganisatoren gerade in Druck gegeben haben. Der Saft kann entweder selbst verkauft werden und oder zum Weiterverteilen an Abgabestellten wie Flüchtlingsinitiativen gemeldet werden. Die jeweiligen Erntegruppen sollen selbst über die Verwendung der Einnahmen zugunsten der Flüchtlinge entscheiden. Für die Finanzierung von Infoflyern, Baumschildern, Etiketten und Flaschen haben die Organisatoren bereits ein paar Unternehmen gefunden, die die Aktion unterstützen.

^ Seitenanfang