Online: 12.03.2016 - ePaper: 14.03.2016

Aus Unachtsamkeit ist der Fahrer eines Lkw-Sattelzugs aus Tschechien auf der Bundesstraße 248 von der Fahrbahn abgekommen. Während der Bergungsarbeit durch eine Spezialfirma aus Lüneburg hatten die zuständigen Straßenwärter die Umleitung ausgeschildert.

B 248 bis in die Mittagsstunden gesperrt

ZoomÜber Stahlseile, die die Mitarbeiter der Bergungsfirma auch am Straßenbaum per Umlaufrolle befestigt hatten, sollte der Sattelzug, an den Achsen befestigt, wieder auf die Fahrbahn zurückgezogen werden.

as Gollau. Vollsperrung der B 248 am Sonnabendvormittag in Höhe von Gollau: Dort war gegen 5 Uhr früh ein Lkw-Fahrer aus Tschechien mit seinem Sattelzug aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Trotz Gegenlenkens schaffte es der Fahrer nicht mehr zurück auf die Straße, sodass der Sattelzug einen Baum touchierte und sich auf einer Strecke von rund 100 Metern tief in die aufgeweichte Bankette hineinfraß und dann zum Stehen kam. Nach Angaben der Polizei verlief ein Alcotest negativ. Unmittelbar nach dem Unfall hatte die Polizei eine Bergungsfirma aus Lüneburg angefordert, die mit einem Kran und zwei Spezialfahrzeugen zum Unfallort eilte, um den Lkw wieder zurück auf die Straße zu ziehen. Doch das gestaltete sich schwieriger als zunächst angenommen, zudem war die Ladung verrutscht. Erst gegen Mittag konnten die Mitarbeiter der Straßenmeisterei, die eine Umleitung ausgeschildert hatten, die B 248 wieder für den allgemeinden Verkehr frei geben. Nach grober Schätzung der Polizei beläuft sich der Schaden auf rund 5000 Euro.

^ Seitenanfang