Online: 01.04.2016 - ePaper: 02.04.2016

Spendenaufruf für den Arzt und Flüchtlingshelfer Ijos Bietzker in Idomeni

tl Hitzacker. Die Hilfsreise, die der aus Lüchow-Dannenberg stammende Arzt Ijos Bietzker nach Idomeni in Griechenland angetreten hat, um Flüchtlingen zu helfen (EJZ berichtete), ist bisher komplett von Bietzker privat finanziert. Alexander Ottavio aus Hitzacker ist mit dem Arzt befreundet und hofft, dass der nicht auf diesen Kosten sitzen bleibt. Deshalb hat er in Abstimmung mit Bietzker einen Spendenaufruf gestartet. "Da Ijos Bietzker ja schon in Griechenland ist, sind Sachspenden im Moment nicht so praktisch. Er schaut im Moment jeden Tag vor Ort, was gebraucht wird und kauft es direkt dort. Deshalb wären Spenden richtig gut. Zuerst hat er Wasserflaschen gekauft, jetzt brauchen die Leute dort dringend Schuhe." Ottavio hat sich bereit erklärt, das zu koordinieren. Wer den Arzt in Idomeni unterstützen möchte, kann dies mit einem Beitrag auf folgendes Konto tun: IBAN DE 62258619900088557600, BIC: GENODEF1CLZ, Kontoinhaber Ottavio, Verwendungszweck: Spende Flüchtlingshilfe Joost.

Der Arzt sei mit einigen tausend Euro in Vorleistung gegangen. Ottavio und andere Mitstreiter hoffen, dass die Summe schnell wieder reinkomme. "Das Schlimmste wäre, wenn er auf seinen Kosten sitzen bleibt. Wir können uns doch alle beteiligen", findet Ottavio. Einen aktuellen Stand über Bietzkers Hilfsengagement in Griechenland gibt es übrigens fortlaufend auf der Facebookseite "Wendland-Humanity (Hilfe für Flüchtlinge)".

Sollten Spenden übrigbleiben, überlegt Ottavio, weitere wichtige Güter zu besorgen. "Das steht aber noch in den Sternen, jetzt ist erstmal wichtig, dass Ijos Bietzker Unterstützung bekommt. Was er leistet, ist unvorstellbar." Und deshalb garantiert Ottavio auch: "Jeder Cent kommt direkt vor Ort an."

^ Seitenanfang