Online: 03.05.2016 - ePaper: 04.05.2016

Pablo Vollmer aus Neritz organisiert während der Kulturellen Landpartie eine große Techno-Party an der Blockhütte bei Starrel und spendet den gesamten Überschuss für gute Zwecke.

Kulturelle Landpartie: Party, Party, Spenden

ZoomAm Freitag steigt an der Blockhütte bei Starrel der sechste Minimal-Sommernachtstraum. Bis zu 1000 Besucher könnten dort tanzen, trinken und klönen. Und das alles für den guten Zweck.¿

bp Starrel. Nein, so richtig Werbung gemacht hat er eigentlich noch nie. Keine Plakate, keine Flyer, nur Facebook. Trotzdem hat Pablo Vollmer aus Neritz über die Jahre eine der größten Partys in Lüchow-Dannenberg ins Leben gerufen: den Minimal-Sommernachtstraum (MSNT). 2015 kamen dorthin laut Vollmer mehr als 800 zahlende Gäste. Das Besondere: Die Einnahmen des Techno-Events spendet Vollmer seit dem ersten Mal. Im vergangenen Jahr bekamen das Lüchower Frauenhaus und der Arbeitskreis Asyl und Bleiberecht zusammen 5000 Euro (EJZ berichtete). Am Freitag ist es wieder soweit: Ab 21 Uhr steigt die Party rund um die Starreler Blockhütte.

Angefangen hat alles vor fünf Jahren auf dem Hof von Pablo Vollmers Mutter in Bülitz. Dort gab es während der Kulturellen Landpartie (KLP) einen Infopunkt des Frauenhauses. Das Leid der Frauen und die finanziell missliche Lage der Einrichtung berührte den heute 27-Jährigen. Er wollte helfen und gleichzeitig eine Electroparty bei der KLP etablieren. "Denn das fehlte", erinnert sich Vollmer, der seine Vision so beschreibt: "Das gute Leben zelebrieren und das mit der Fürsorge für andere verbinden." 250 Partygänger kamen zur ersten Auflage, von Jahr zu Jahr waren je rund 150 mehr. Weil der Bülitzer Hof irgendwann zu klein für die wachsende Party wurde, zog sie irgendwann an die Blockhütte. Platz wäre theoretisch für 1000 Menschen.

In diesem Jahr organisiert erstmals das von Vollmer gegründete Kollektiv RSNZRFLXN, was für Resonanzreflexion steht, die Feier. Rund 25 Leute gehören zum harten Kern. Er hat es geschafft, namhafte Künstler aus der Szene nach Starrel zu holen, beispielsweise "Commander Love", der während der Party mit einem Jazz-Saxofonisten auftreten wird, Johannes Raum, Benet Rix oder Professor Lux. Musiker zu bekommen ist das eine - sie zu überzeugen, nur für die Spritkosten aufzutreten, damit die Spende am Ende möglichst hoch ausfällt, ist das andere. "Organisatorisch ist das alles eine echte Hausnummer", gibt Vollmer zu. Das Kollektiv will noch weitere Soli-Partys starten, auch außerhalb der KLP. Auf der findet eine weitere Benefiz-Party statt, die Vollmer organisiert: das Rapgewühl am Sonntag, dem 15. Mai, ab 20 Uhr in Neritz. Dort hatte eigentlich der australische Rapper Cortext auftreten sollen, an seiner Stelle ist Babeli, der ehemalige deutsche und europäische Beatbox-Meister zu hören. Auch für Flüchtlinge, denn die holt ein Shuttleservice ab. Einladungen hat das Kollektiv auf Arabisch, Farsi und Englisch verfasst. Alle Einnahmen dieses Konzerts gehen an den Arbeitskreis Asyl und Bleiberecht.

^ Seitenanfang