Online: 06.05.2016 - ePaper: 07.05.2016

7700 Euro hat die Volksbank Clenze-Hitzacker nun locker gemacht, um den Filmort Kröte der Kulturellen Landpartie zu unterstützen. Dort fährt man nämlich in diesem Jahr ein ganz anderes Konzept als in anderen KLP-Jahren.

Kulturelle Landpartie: 7 700 Euro von der Volksbank Clenze-Hitzacker für den Filmort Kröte

ZoomEinen symbolischen Spendenscheck der Volksbank Clenze-Hitzacker für das Filmprojekt „Wendland-Loop Schauplatz Wendland“ in Kröte in Höhe von 7700 Euro überreichte Vorstand Torsten Dallmann an Irmhild Schwarz für den Verein KVAK in Kröte.

fk Kröte. Das Dorf Kröte im Drawehn ist einer der Traditionsstandorte der Kulturellen Landpartie (KLP). Im Laufe der Jahre hat die KLP dort eine eigene Form angenommen, hat ein eigenes Publikum geprägt. Für die Ausrichtung der kulturellen Veranstaltungen wurde eigens ein Verein gegründet, der Förderverein für kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen in und um Kröte, kurz KVAK. Kurz vor Beginn der KLP bekam der Verein finanzielle Hilfe. Die Volksbank Clenze-Hitzacker spendete 7700 Euro.

Üblich sind in Kröte Ausstellungen mit Skulpturen, Gemälden, Installationen im Gelände. Das ist in diesem Jahr anders. Das Dorf wird zu einem Kino. An drei Spielstätten werden Filme oder Ausschnitte aus Filmen gezeigt, die in Lüchow-Dannenberg spielen.

Das können Dokumentationen wie der Film des späteren Schimanski-Regisseurs Thomas Wittenburg über eine Landkommune noch vor der Standortbenennung von Gorleben 1977 sein. Oder ein Roadmovie von Wim Wenders, "im Laufe der Zeit", das unter anderem vor und hinter dem Elbdeich spielt.

In diesem Zeitlauf kamen viele Filme zustande. Manchmal waren die Einheimischen die Hauptdarsteller, manchmal die Statisten. Alte Bekannte oder längst verstorbene Nachbarn sind wieder zu entdecken. Einige dieser "Darsteller" begrüßen die KLP-Besucher bereits auf der Straße, als "Cutouts" von alten Fotos oder Filmstreifen. Da blickt der Dickfeitzener Regisseur Jochen Fölster neben Hildegard Knef von einer Hauswand. Andere Figuren schauen hinter der Hofmauer hervor oder stehen am Buswartehäuschen.

In drei Kröter Häusern sind Vorführräume eingerichtet. Auf Bildschirmen werden Filmausschnitte gezeigt, in ständiger Wiederholung, entsprechend dem Titel des Projekts "Wendland Loop". Im "Cinema" in der Ortsmitte laufen die vollständigen Filme.

Initiiert haben das Projekt Irmhild Schwarz und Roswitha Ziegler. Bei den aufwändigen Installationen gab es zahlreiche Helfer im Ort. Beim finanziellen Aufwand half jetzt die Volksbank. Deren Vorstandsmitglied Torsten Dallmann überreichte Schwarz einen Scheck über 7700 Euro. Die Bank wolle gemeinsam mit der VR-Stiftung die Kultur im Landkreis fördern, erklärte Dallmann.

^ Seitenanfang