Online: 17.05.2016 - ePaper: 18.05.2016

Dannenberg: Polizei geht von Brandstiftung aus

bp Dannenberg. Die Polizei geht beim Brand des Dannenberger Einkaufszentrums Jeetzelallee in der Nacht auf Freitag (EJZ berichtete) von Brandstiftung aus. "Mit hoher Wahrscheinlichkeit", so Polizeisprecher Kai Richter, sei fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung die Ursache für das Feuer, das das Einkaufszentrum fast vollständig zerstört und einen Schaden von mehreren Millionen Euro verursacht hat. "Wir können einen technischen Defekt zwar noch nicht komplett ausschließen, halten diese Variante aber für unwahrscheinlich", so Richter gegenüber der EJZ. Dieser Schluss ergebe sich aus den Gesamtumständen.

Auch einen Zusammenhang zwischen den zeitgleichen Attacken auf die Lüchower Kik-Filiale und auf das Gebäude des Jobcenters halten die Ermittler für wahrscheinlich. Auch in dem Dannenberger Einkaufszentrum hatte sich eine Filiale des Textilunternehmens befunden und sowohl in Lüchow als auch in Dannenberg hatten Täter die insgesamt drei Gebäude mit blauer Farbe angegriffen. "Wir gehen von direkten Zusammenhängen aus", betont Richter. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Heute sind, wie bereits am Wochenende, Spürhunde in Dannenberg im Einsatz. Am Abend sprechen Vertreter der Samtgemeinde mit Vertretern der Firmen über mögliche Übergangslösungen. In dem Einkaufszentrum waren rund 60 Mitarbeiter tätig.

^ Seitenanfang