Online: 25.06.2016 - ePaper: 27.06.2016

Gewitter wüten in Lüchow-Dannenberg

ZoomDie Gewitter seit Freitagabend haben in Lüchow-Dannenberg für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Meist mussten umgekippte Bäume beiseitigt werden.

gel Lüchow-Dannenberg. Blitzeinschläge und Sturm haben die Feuerwehren und andere Rettungskräfte am Freitag und Sonnabend in Lüchow-Dannenberg in Atem gehalten. Während mehrerer Gewitter hatten vor allem die Feuerwehren Schwerstarbeit zu vollrichten; sie mussten häufig ausrücken - vor allem weil Bäume auf die Straße gefallen waren. Ein exemplarischer Streifzug durch die Meldungen, die bei der Rettungsleitstelle in Lüchow aufliefen.

Im Raum Schnega kam es am Sonnabendmorgen zu einem Stromausfall. Dort war die Feuerwehr ebenso ausgerückt wie in Hitzacker: Dort hatte es so sehr geregnet, dass Wasser aus den Gullys auf die Straßen quoll. In Karwitz war es am Sonnabend zu einem Blitzeinschlag in einem Sicherungskasten gekommen.

Bereits am Freitagabend ging es nach dem warmen Tag mit Gewitter, Blitz und Sturm los. Bäume lagen unter anderem auf Straßen in und um Neu Darchau, Wustrow, Künsche, Satemin, Wussegel, Sareitz und Langendorf. Die heftigen Stürme hatten die Bäume oftmals entwurzelt und auf die Straße kippen lassen. Gar auf ein Haus war ein Baum in Langendorf gefallen. Und in Rehbeck war ein Baum in eine Hochspannungsleitung gefallen und hatte dort eine Leitung gekappt. Auch dort eilte die Feuerwehr zur Hilfe.

^ Seitenanfang