Online: 19.01.2017 - ePaper: 20.01.2017

Polizei warnt eindringlich: Eisflächen nicht betreten

ejz Lüchow. Eisflächen sollten auf keinen Fall betreten werden. Davor warnt vor allem die Polizei gemeinsam mit den Feuerwehren und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft.

"Die niedrigen Temperaturen in den vergangenen Tagen haben dazu geführt, dass Gewässer und Wasserflächen wie Bäche, Teiche und Seen mit einer sichtbaren Eisschicht überzogen sind. Trotz des Frostes und Temperaturen in den nächsten Tagen um den Gefrierpunkt sind die Eisflächen in vielen Fällen aber immer noch zu dünn, und das Betreten insbesondere größerer Wasserflächen könnte lebensgefährlich sein", mahnt Polizeisprecher Kai Richter.

Polizei und Feuerwehr warnen davor, auf Gewässern zu laufen, die dazu noch nicht freigegeben sind: "Weisen Sie insbesondere auch Kinder und Jugendliche auf die Gefahren hin, und helfen Sie mit, Unfälle auf dem Eis zu vermeiden. Schnell können durch einsetzendes Tauwetter vermeintlich feste Eisflächen wieder gefährlich werden", appelliert Richter vor allem an die Erwachsenen.

Sollte trotz aller Vorsicht dennoch jemand ins Eis einbrechen oder sollte man auf eine solche Situation zukommen, müssten umgehend die Rettungskräfte über den Notruf 112 gerufen werden. Diese seien speziell ausgerüstet und geschult, um Menschen in Eisnot zu helfen.

^ Seitenanfang