Online: 12.02.2017 - ePaper: 13.02.2017

Leiter des Dannenberger Krankenhauses vom Dienst suspendiert

ZoomDr. Markus Fröhling leitet offenbar nicht mehr die Capio Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg. Die deutsche Sektion des schwedischen Gesundheitskonzerns hat den Verwaltungsdirektor des Krankenhauses nach der Auseinandersetzung um Abtreibungen an der Klinik EJZ-Informationen zufolge vom Dienst freigestellt.

bp Dannenberg. Die deutsche Sektion des schwedischen Gesundheitskonzerns Capio hat Dr. Markus Fröhling, Verwaltungsdirektor des Dannenberger Krankenhauses, nach der Auseinander-setzung um Abtreibungen an der Klinik EJZ-Informationen zufolge vom Dienst freigestellt. Der neue Chefarzt der Gynäkologie, Dr. Thomas Börner, hatte bekanntlich zur Bedingung seiner Einstellung gemacht, dass an dem Krankenhaus generell keine Abtreibungen mehr vorgenommen werden. Fröhling hatte diese Bedingung akzeptiert und den Schritt nach eigener Aussage mit dem Capio-Mutterkonzern abgestimmt, sich das Okay seiner Vorgesetzten geholt. Bei dieser Version blieb er bis zuletzt.

Die deutsche Geschäftsführung stellte die Vorgeschichte anders dar, man sei von dem Stopp der Abtreibungen überrascht worden, eine Abstimmung zwischen Klinikleitung und Capio-Geschäftsführung habe es nicht gegeben. Welche Variante wahr ist, ist unklar. Fröhling wollte sich am Wochenende nicht gegenüber der EJZ äußern. Ist er nur ein Bauernopfer? Sagt er die Unwahrheit? Handelt es sich um ein Kommunikationsproblem, ein Missverständnis? Alle drei Varianten sind denkbar, ob sich der Nebel in der Sache jemals lichten wird, ist dagegen fraglich.

Inwieweit es sich um eine dauerhafte Suspendierung handelt oder Fröhling nur vorübergehend aus der Schussbahn genommen werden soll, ist nicht klar. Die Geschäftsführung der Capio Deutsche Klinik GmbH in Fulda antwortete am Wochenende nicht auf eine entsprechende EJZ-Anfrage. Abtreibungen sind in der Dannenberger Klinik wieder möglich.

^ Seitenanfang