Online: 14.03.2017 - ePaper: 15.03.2017

Kein Verkauf an privat

Die Jeetzel in Hitzacker wird nicht privatisiert

ZoomRuhig liegt sie da, die Jeetzel in Hitzacker. Sie bleibt nun in öffentlicher Hand.

Hitzacker. Das zum Verkauf stehende Teilstück der Jeetzel in Hitzacker wird nicht in private Hände gelangen. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat am Dienstag erklärt, dass nach Ablauf der Frist für das Vorkaufsrecht der Stadt Hitzacker kein Verkauf an eine Privatperson vorgesehen ist. Das Flussstück wird damit in öffentlicher Hand bleiben. Ob beim Bund oder beim Land, blieb offen. Eike Weiss vom Verein „Gemeinsam für Hitzacker“, der sich gegen einen Verkauf an privat einsetzt, reagiert am Dienstagnachmittag „erleichtert. Jetzt gibt es keine Verkaufsfrist mehr, nur noch die Verhandlungen zwischen Land und Bund.“ Das sei ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. „Wenn der Bund dem Land das Stück Jeetzel für einen Euro überlässt, dann haben wir unser Ziel erreicht.“ Die Bundestagsabgeordnete Hiltrud Lotze (SPD) wertete das als „großen Erfolg“ des Vereins in Zusammenarbeit mit mehreren Bundestagsabgeordneten. tl

^ Seitenanfang