Online: 26.07.2017 - ePaper: 27.07.2017

Etliche Feuerwehren im Einsatz

Nach dem heftigen Regen spitzt sich die Lage in Lüchow-Dannenberg zu

ZoomDie Feuerwehr regelte den Verkehr an der Überflutungsstelle in grabow.

tl Lüchow. Die Auswirkungen der heftigen Regenfälle halten derzeit mehrere Feuerwehren in Atem. In Grabow war am Vormittag die Bundesstraße überflutet, der Dorfteich lief über. Und auch anderswo steigen die Pegel von Flüssen und Bächen bedrohlich an. Viele Keller sind bereits vollgelaufen. In Lübeln spitzt sich die Lage derzeit am Mühlenbach zu. Der tritt aktuell über die Ufer. Weitere Infos folgen im Laufe des Tages auf www.ejz.de. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie auch morgen in der Print-Ausgabe.

14.28 Uhr: Der Hochwasserscheitel für die Jeetzel in Lüchow wird gegen späten Nachmittag/frühen Abend erwartet. Erstmals nach 2002 muss das Schöpfwerk bei Kolborn in Betrieb genommen werden.

14.29 Uhr: Die Baustelle am Jeetzeldeich in Lüchow liegt fest im Blick der Wasserbehörde und der Hochwasserschützer. Die erwartete Hochwasserwelle auf der Jeetzel liegt wahrscheinlich aber knapp unter einer kritischen Höhe für diese Schwachstelle.

14.53 Uhr: Gut 100 Liter Regen sind in Teilen Lüchow-Dannenbergs seit Montagabend gefallen. Insgesamt fiel in diesem Monat knapp das Dreifache der normalen Regenmenge.

15.19 Uhr: In Lüchow hat die Jeetzel einen solch hohen Wasserstand erreicht, dass das Wehr nicht mehr zu erkennen ist. Mittlerweile ist die Wehrklappe auch gesenkt worden. Darauf hatten NLWKN und und Untere Wasserbehörde bisher verzichtet.

16.47 Uhr: Nach Auskunft der Leitstelle in Lüchow laufen aktuell noch immer Feuerwehreinsätze in Lüchow.

^ Seitenanfang