Online: 13.07.2017 - ePaper: 14.07.2017

Fußballvereine melden weniger Nachwuchsteams als vor einem Jahr - Info-Veranstaltung morgen in Dahlenburg

Erneuter Rückgang

ZoomWeniger Mannschaftmeldungen registrierte der Kreis-Fußball-Verband im Nachwuchsbereich. Wie die kommende Serie ablaufen soll, in der die drei fusionierenden Kreise gemeinsam spielen, soll den Vereinen auf einer Info-Veranstaltung in Dahlenburg erläutert werden.

von Andreas Koopmann

Hitzacker. Weniger Mannschaften und viele neue Staffeln - in der bevorstehenden Saison ist ab August durch die anstehende Fusion der Fußballkreise Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Lüneburg vieles anders als bisher für die Juniorenfußballer. Gar nicht gut ist dabei erneut die Entwicklung: In den Staffeln von den G- bis zu den A-Junioren mischen weniger Lüchow-Dannenberger Mannschaften als im Vorjahr mit. 74 Meldungen, darunter sieben Mädchenteams, hat der Jugendausschuss des Kreis-Fußball-Verbandes erhalten - das sind fünf weniger als vor einem Jahr, erläutert Peter Peitz als Vorsitzender des Jugendausschusses im Kreisfußballverband (KFV). Und das ist auf lange Sicht gesehen sogar ein herber Rückgang. In der Saison 2006/2007 gab es beispielsweise noch 115 Teams im Spielbetrieb, davon 59 alleine im G-, F- und E-Juniorenbereich.

Der Rückgang bereitet dem Lüchow-Dannenberger Jugendausschuss-Vorsitzenden Peter Peitz auch Sorgen. Im C- bis A-Juniorenbereich gebe es noch stabile Zahlen, im unteren Bereich eher nicht. Daher bleibe dem Kreis in puncto Fusion quasi keine Wahl, will er in allen Klassen einen geregelten Nachwuchs-Spielbetrieb anbieten, hatte Peitz bereits beim Jugendtag erklärt.

Für die neue Spielzeit haben die drei Fußballkreise bereits die Weichen gestellt und den Vereinen eine gemeinsam erarbeitete Ausschreibung sowie die Staffel-einteilung zukommen lassen. Denn wie bereits schon lange verkündet, wollen die drei Kreisverbände vor dem offiziellen Zusammenschluss im Sommer 2018 bereits ab diesem Sommer im Nachwuchsbereich in einer sogenannten Übergangssaison gemeinsam spielen. Wie es genau laufen soll, darüber wollen die drei Kreise die Vereine auf einer Informationsveranstaltung am morgigen Sonnabend ab 11 Uhr in der Sporthalle Dahlenburg am Dornweg informieren. Bisher haben die Lüchow-Dannenberger D- bis A-Junioren sowie die Mädchen nur mit dem Kreis Uelzen gemeinsame Staffeln gebildet.

Ab dem D-Juniorenbereich soll nun nach den Sommerferien von Anfang an ganz kreisübergreifend gespielt werden - in einigen Altersklassen nur mit Teams aus dem Kreis Uelzen, in anderen mit Mannschaften aus allen drei Kreisen. Die U12-D-Junioren treten beispielsweise zunächst in Staffeln nur mit Teams aus dem Kreis Uelzen an, die U13-D-Junioren dagegen von Anfang an auch mit Vereinen aus dem Kreis Lüneburg.

Dabei habe man nach sportlichen Gesichtspunkten eine Einteilung in Kreisligen und Kreisklassen vorgenommen. Im U17-Bereich, in dem aus den drei Kreisen nur sechs Meldungen eingingen, sollen zudem Teams aus dem Kreis Harburg mitspielen.

Neu ist zudem neben zwei U18-A-Junioren-Staffeln mit insgesamt zwölf Teams eine U19-A-Junioren-Kreisliga mit fünf Mannschaften, darunter drei aus Lüchow-Dannenberg. Im Frühjahr wird es in einigen Altersklassen durch Auf- und Abstiege sowie nach dem Ende von Qualifikationsstaffeln zu Neueinteilungen kommen. Die Mädchenteams aus den drei Kreisen spielen ab Sommer 2018 in gemeinsamen Staffeln.

Aufstiegsberechtigt auf die Bezirksebene sind in der nächsten Saison in den Jungen-Altersklassen U13 bis U18 noch die Meister der drei Kreise, erläutert Peitz. Ab der Saison 2018/2019 gebe es nach der vollzogenen Fusion im neuen Großkreis nur noch einen Aufsteiger pro Altersklasse. Das bedauert Peitz, der sich in dieser Frage mehr Entgegenkommen des Fußball-Landesverbandes und ein besseres Verhandeln der hiesigen Fußballkreise gewünscht hatte. So werde es für Lüchow-Dannenberger Teams ab 2018 schwer, auf die Bezirksebene zu klettern.

Nur in ihren Kreisen spielen wie bisher die G-, F- und E-Junioren. In Lüchow-Dannenberg soll allerdings bei den E- und F-Junioren nicht wie in den beiden Nachbarkreisen noch nach Jahrgängen unterteilt werden. Das gehe mangels Masse nicht, erläutert Peitz: Nur ein Verein habe beispielsweise eine U8-F-Juniorenmannschaft gemeldet. Daher gebe es bei den E- und F-Junioren weiterhin jahrgangsübergreifende Staffeln, "alles andere ergibt keinen Sinn", so Peitz. Und: In der Saison 2017/2018 wird bei den F- und E-Junioren noch ohne Abseits gespielt. In den Nachbarkreisen sei das bereits anders. "In nächsten Jahr müssen wir uns anpassen", blickt Peitz voraus. Bei den G-Junioren bleibe es wie gehabt bei Spieltagsturnieren und Partien ohne Wertung.

Die geplante Staffeleinteilung ist unter www.ejz.de im Anhang zu diesem Artikel abgebildet.

  • Weitere Informationen zum Download:
  • 111353387_Staffeleinteilung.pdf
    Größe: 58 KB
    ^ Seitenanfang