Online: 18.07.2017 - ePaper: 19.07.2017

Info-Veranstaltung der drei Fußballkreise in Dahlenburg zum Thema Nachwuchsfußball: Abseits für E-Junioren

Weite Fahrten für U17-Fußballer

ZoomAb Mitte August treten die Fußball-Nachwuchsmannschaften wieder in Punktspielen gegeneinander an. Die E-Junioren spielen dann noch nicht mit Abseits - ab Sommer 2018 müssen aber auch sie dann diese Regel beachten.

Hitzacker. Neue Vorgaben für die E-Junioren, weite Fahrten für die U17-B-Junioren - das sind zwei Ergebnisse der Informationsveranstaltung am Sonnabend in Dahlenburg für Vereine mit Nachwuchsfußballern. Dort informierten die drei Fußballkreise Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Lüneburg, die nächstes Jahr zum Großkreis Heide-Wendland fusionieren wollen, über den Spielbetrieb der kommenden Saison. Denn die drei Kreise wollen bereits schon jetzt in einer Übergangssaison den Ligabetrieb der D- bis A-Junioren miteinander verzahnen (EJZ berichtete).

Rund 60 Vereinsvertreter aus den drei Kreisen waren in Dahlenburg dabei, darunter ein gutes Dutzend aus Lüchow-Dannenberg. Die erfuhren, dass die Spielpläne für die Nachwuchsligen derzeit erstellt werden und am Wochenende fertig sein sollen, berichtete Lüchow-Dannenbergs Fußball-Jugendausschuss-Vorsitzender Peter Peitz. Saisonstart soll voraussichtlich am zweiten August-Wochenende sein. Gut drei Wochen haben die Vereine dann Zeit, Verlegungswünsche umzusetzen. Da Männer-Regionalligist Lüneburger SK am 12. August und somit am geplanten Saisonstarttermin im DFB-Pokalspiel gegen Bundesligist Mainz 05 antritt und das Interesse der Lüneburger Fußballer an diesem Match sehr groß ist, wird wohl im Nachbarkreis erst eine Woche später mit dem Nachwuchsfußball begonnen, so Peitz.

Weiter nur in ihren Kreisen spielen die E-, F- und G-Junioren. Bei den beiden jüngsten Altersklassen verändere sich nichts. Bei den E-Junioren dagegen ab 2018 schon: Dann wird auch bei der E-Jugend mit Abseits- und Rückpassregel gespielt, erklärt Peitz. Das ergab eine Abstimmung während der Informationsveranstaltung mit breiter Mehrheit. In den Nachbarkreisen wird in dieser Altersklasse schon länger die Abseitsregel angewandt, im Lüchow-Dannenberger Bereich dagegen noch nicht. Und auch in der nächsten Serie noch nicht - ab Sommer 2018 werden sich die Lüchow-Dannenberger E-Junioren aber umstellen müssen. Die spielen ab August zudem bereits in einer Kreisliga und Kreisklasse. Am Ende der Herbstserie sollen durch Auf- und Abstiege die Staffeln ausgeglichener gestaltet werden. Das habe den Vorteil, dass am Ende der Saison die Mannschaften beim Wechsel in den D-Juniorenbereich sportlich besser eingestuft werden können, erläutert Peitz.

Unglücklich ist aus seiner Sicht die Situation im U17-B-Juniorenbereich. Da aus den drei Fußballkreisen nur sechs Mannschaften für diese Altersklasse gemeldet wurden, spielt dieses Sextett mit Teams aus dem Kreis Harburg in gemeinsamen Staffeln. Die beiden Lüchow-Dannenberger U17-Teams SG Lüchow/Lemgow und FC SG Gartow sollen dann mit je einem Gegner aus den Kreisen Uelzen und Lüneburg und fünf aus dem Kreis Harburg in einer Kreisklassen-Staffel antreten. Das werde aufgrund der Fahrten schon problematisch, habe beispielsweise der FC SG Gartow laut Peitz bereits durchblicken lassen. Man wolle es aber gemeinsam versuchen.

Insgesamt habe Peitz den Eindruck gewonnen, dass der Fußballkreis Lüchow-Dannenberg im Nachwuchsbereich am wenigsten von der Fusion profitieren werde. Weite Fahrten seien das eine - das sei seiner Ansicht nach auf dem Wege, den Rückgang der Mannschaftszahlen zu stoppen, nicht besonders hilfreich. Und bei Abstimmungen werde es schwer, Lüchow-Dannenberger Themen durchzusetzen, habe er wie einige Vereinsvertreter in Dahlenburg gespürt. Eine andere Möglichkeit als die Fusion gebe es allerdings nicht, betont auch Peitz. "Wir müssen das Beste daraus machen und uns als kleiner Kreis im neuen Großkreis wiederfinden", erklärt er.

Klaus Arndt als Sprecher der Arbeitsgruppe Jugend und Mitglied der Lenkungsgruppe des geplanten neuen Fußballkreises Heide-Wendland kann die Sorgen von Peitz nicht teilen. Es gebe "keine großen anderen Lösungen. Lüchow-Dannenberg braucht die Fusion und wird wie die anderen Kreise davon profitieren", erklärt Arndt, der im Fußballkreis Lüneburg Jugendausschuss-Vorsitzender ist. Ein attraktiverer und leistungsgerechterer Fußball seien dabei Stichworte für ihn. Man dürfe sich nicht gegen Neues sträuben, so Arndt. Auch für die Lüneburger Vereine gebe es nun weitere Fahrten. "Wir müssen alle Kröten schlucken und müssen gemeinsam schauen, wie sich das Ganze entwickelt."

Die Staffeleinteilung der F- bis A-Junioren ist im Internet im Anhang zu diesem Artikel mit den neuesten Änderungen angehängt.↔koo.

  • Weitere Informationen zum Download:
  • 111355902_Jugendfussball-Staffeln.pdf
    Größe: 55 KB
    ^ Seitenanfang