Online: 22.08.2014 - ePaper: 22.08.2014

Grauenvoller Satz

Betrifft: Leserbrief zum Ehrenhain in Gartow von Klaus Baade, Lüchow (EJZ vom 16. August)

Unser Grundgesetz, Artikel 1, sagt: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." Es heißt nicht "die Würde des deutschen Menschen", sondern "des Menschen". In seinem Leserbrief schreibt Klaus Baade: "Ich gönne den Polen und Russen gern eine würdige Grabstätte; auf einer Anlage, die zu dem Zweck errichtet wurde, an die in den letzten Kämpfen um Sein oder Nichtsein gefallenen deutschen Soldaten zu erinnern, haben sie jedoch nichts zu suchen."

Ein grauenvoller Satz! "Letzte Kämpfe um Sein oder Nichtsein - wessen Sein oder Nichtsein meint da K. Baade? Die jungen Soldaten waren Opfer einer hirnrissigen Führung, so, wie man die kriegsgefangenen russischen Soldaten verhungern lassen, die polnischen Zwangsarbeiter durch Schwerstarbeit und mangelhafte Ernährung zu Tode gebracht hat. Soldaten, Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter - sie alle sind Menschen, die durch verbrecherische Führung ihr Leben verloren haben.

Im Tode sind alle Menschen gleich. Und Tote haben ein Recht auf Ruhe. Sie sollten nicht durch Sprüche in "Würdige " und "Unwürdige" geteilt werden. Das Grundgesetz gilt auch für die Toten.

Dietrich Seebohm,

Hitzacker

^ Seitenanfang