Online: 15.09.2014 - ePaper: 15.09.2014

In der Sprache verheddert

Betrifft: Artikel "Bewegende Gedenkfeier" (EJZ vom 10. September)

Es ist schon gruselig, wenn Schülerinnen und Schüler sich in der deutschen Sprache weder schriftlich noch mündlich richtig ausdrücken können. Wenn aber Journalisten/Redakteure sich in der deutschen Sprache verheddern, ist das entweder ein Zeichen für eine verfehlte Berufswahl oder ein bewusster Versuch, mit diesem "Schnitzer" den Lesern eine Ideologie unterzuschieben.

Was von beidem trifft in dem Artikel "Bewegende Gedenkfeier" zu, wenn bbm schreibt: "Aus Anlass des 75. Jahrestages des Kriegsbeginns mit Deutschland am 1. September 1939 nahmen die Deutschen auch..."? Niemand hat mit Deutschland am 1. September 1939 einen Krieg angefangen, sondern Deutschland hat in brutaler Weise ein anderes Land, Polen, überfallen und damit einen Weltkrieg ausgelöst, in dessen Folge weitere Länder von Deutschland überfallen und Millionen Menschen ermordet wurden.

Dieter Huber,

Trebel

^ Seitenanfang